"Wir brauchen die Ethik als Partnerin der Technik"

Prof. Regina Ammicht Quinn Bild von Margret Garbrecht Technische Entwicklungen waren schon immer Segen und Fluch. Sie haben Menschen das Leben leichter gemacht und die Produktivität von Unternehmen erhöht. Gleichzeitig wurden sie, wenn wirtschaftliche Interessen dahinter standen, dazu genutzt, einigen Menschen Vorteile zu verschaffen und andere auszubeuten. Bei der Digitalisierung ist das nicht anders. Die digitalen Systeme sind komplex. Wer kontrolliert sie in unserer Gesellschaft?

Prof. Regina Ammicht Quinn, Sprecherin des Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften und Leiterin des Arbeitsbereiches Gesellschaft, Kultur und technischer Wandel an der Universität Tübingen, sprach darüber mit Mario Polzer, Referent für Öffentlichkeitsarbeit im Kolpingwerk Diözesanverband Paderborn.

Hier geht es zum vollständigen Interview.