TatWort - Methoden für die Vorstandsarbeit

Für Adolph Kolping gehörten Wort und Tat eng zusammen. Keine frommen Sonntagspredigten ohne Einfluss auf den Alltag, kein Lamentieren über die Nöte der Zeit. Worte müssen bedacht, gelebt und vor allem umgesetzt werden. Der Workshop stellt das TatWort-Kartenset und seine neueste Ergänzung vor. Es regt die Auseinandersetzung mit Kolping-Zitaten an und ist ein kreatives Werkzeug für Vorstandssitzungen, Klausurtagungen und andere Veranstaltungen in der Vereins- und Verbandsarbeit.

Sind unsere Angebote noch zeitgemäß?

Corona hat uns eine Zwangspause beschert. Dies gilt auch für manche ehrenamtliche Arbeit. Da hatte man sich als Ehrenamtliche*r für andere ins Zeug gelegt. Ob Vortrag, Handys sammeln, Weihnachtsmarkt, Wallfahrt, Grillparty, Messe mit anschließendem Frühstück, Betriebsbesuche oder Ausflüge… – das Angebot ist wirklich vielfältig. Woran lässt sich überprüfen, ob Angebote zeitgemäß sind oder nachgebessert werden können? Wie lassen sich Helfer*innen finden?

Kassenführung

Wer Kassierer*in oder Geschäftsführer*in in einem Verein ist, z. B. einer Kolpingsfamilie, weiß nur zu gut: Deutsches Recht, insbesondere Steuerrecht, ist eine Herausforderung. Einnahmen und Ausgaben korrekt verbuchen, die Regeln der Gemeinnützigkeit beachten, Erträge richtig verwenden – dazu braucht es steuerliches Hintergrundwissen. In diesem Seminar wird es vermittelt.

Mitgliederverwaltung mit eVEWA

Viele Sozialverbände nutzen für ihre Mitgliederverwaltung eVEWA. Mit eVEWA 3.0 steht seit Januar 2017 eine benutzerfreundliche Version der Online-Datenbank zur Verfügung. Ziel der Veranstaltung ist, mit der Version am Beispiel der Mitgliederverwaltung der Kolpingsfamilien bekannt zu machen und den Umgang mit eVEWA zu erleichtern.

Bilder machen wie ein Fotograf

Dass nicht die Kamera, sondern der Fotograf/die Fotografin das gute Bild macht, gilt auch für die Öffentlichkeitsarbeit im Ehrenamt. In diesem Workshop wird es um das gehen, was ein gutes Foto ausmacht. Sie lernen, worauf sie schon beim Fotografieren achten können und was sie unter Umständen nachbearbeiten können. Besonders Redaktionen freuen sich über Bilder, die sie nicht mehr bearbeiten müssen und ihren Qualitätsansprüchen genügen. An interessanten Orten in Paderborn-Schloß Neuhaus gehen Sie auf Motivsuche und testen Ihr neu erworbenes Wissen.

Kurz und knackig

Endlich die Chance, um für ein neues Projekt zu begeistern, zum Mitmachen einzuladen, für das Besondere des Vereins oder Verbandes zu werben – aber nur wenige Sekunden Zeit zur Verfügung. Für solche Mini-Präsentationen eignet sich die Methode des „Elevator Pitch“. Stellen Sie sich vor: Sie treffen jemanden im Fahrstuhl. Sie wollen überzeugen. Sie haben 30 Sekunden. Wie bringen Sie Ihr Anliegen auf den Punkt, spannend und informativ? In diesem Workshop lernen Sie, wie Sie in aller Kürze und wirkungsvoll sprechen...

1 2